Home
RSS Feed

WM-Quali Playoffs Teil 1 – Not gegen Elend

by IsakAronson

by IsakAronson

Es war der 26. Juni 2006, Deutschland war der Freund der Welt, und die Brauereien verzeichneten Rekordumsätze. Alles war warm, fröhlich und bunt – doch dann zeigte sich die häßlich-graue Fratze des Sports – die Schweiz spielte gegen die Ukraine!

Viele werden dieses Spiel noch in lebloser Erinnerung haben – Not gegen Elend, quälende 120 Minuten und ein Elfmeterschießen, das in die Annalen der WM-Geschichte eingegangen ist.

Als gestern Griechenland auf die Ukraine traf, hat wohl kaum ein Zuschauer ein Offensivfeuerwerk erwartet, aber als ich mich bereits nach 10 Minuten an oben beschriebenen Schicksalstag der letzten WM erinnert fühlte, schwante mir bereits nichts Gutes.

Fehlpässe, Abschlussschwäche – auch trotz des vermeintlichen Abseitstores von Theofanis Gekas – und unerträgliche Langeweile. Selten gab es ein gerechteres 0:0. Der Einzige, der dem Spiel noch etwas Positives abgewinnen konnte, war der Trainer der Griechen, Otto Rehagel, der nach dem heiß ersehnten Abpfiff sagte, dass er mit dem Ergebiss zufrieden sei, da er nach kurzer Zeit gemerkt habe, dass seine Jungs am heutigen Abend wohl kein Tor mehr erzielen würden. Na dann, Glückwunsch zu so viel prophetischem Talent, Herr Rehagel – einfacher wird es am Mittwoch in der Ukraine wohl auch nicht werden, einen Treffer zu landen.

Zur griechisch-ukrainischen Ehrenrettung muss jedoch auch klar gestellt werden, dass sich die übrigen Mannschaften ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert haben.

Rußland, obwohl deutlich überlegen, kassiert in den letzten Minuten des Spiels noch das unangenehme Auswärtstor der Slowaken zum 2:1 Endstand. Frankreich tut sich – fast erwartungsgemäß – sehr schwer gegen engagierte Iren und siegt auswärts durch einen abgefälschten Schuß von Nicolas Anelka mit 1:0. Portugal siegt ebenfalls glücklich mit 1:0 gegen die bosnisch-herzegowinische Auswahl, die es schaffte, dreimal das Aluminium des portugiesischen Tores zu treffen.

Obwohl die Hinspiele eher eine dröge und torarme Veranstaltung waren, verspricht der Mittwoch mehr Spannung, da keine Mannschaft einen deutlichen Sieg landen konnte und somit noch alles möglich ist. Wir freuen uns drauf!

Ach ja, fast vergessen und der Vollständigkeit halber hier mal nachgetragen – weiterhin qualifizierten sich an diesem Wochenende Neuseeland (1:0 gegen Bahrain), Nigeria und Kamerun für die WM in Südafrika – Glückwunsch!

Stadion-Wurst - Das Fußball-Blog

Gib Deinen Senf dazu!